Anmelden

Nur hervorragende Leistungen führen zum Ziel

Botschaft des scheidenden WANO CEO Ken Ellis
Ken Ellis, Chief Executive Officer, WANO

Ken Ellis, WANO CEO

Da meine Zeit als Chief Executive Officer (CEO) nun zu Ende geht, möchte ich die Gelegenheit ergreifen, allen bei der WANO zu danken. Unser Erfolg ist auf den unermüdlichen Einsatz und die Hingabe der WANO-Mitarbeiter zurückzuführen, den diese Tag für Tag bei ihrer Tätigkeit für die WANO zeigen und natürlich auch auf das unschätzbare Engagement sowie die Unterstützung unserer Mitglieder.

Während meiner Zeit als CEO war es mir vergönnt, einige bedeutende Veränderungen mitzuerleben. Bei dem diesjährigen Biennial General Meeting (BGM) in Toronto, Kanada, durfte ich über den Stand der 12 Post-Fukushima Commission (PFC) Projekte berichten, die den Rahmen für viele unserer Maßnahmen seit den Ereignissen im Kernkraftwerk Fukushima Daiichi im März 2011 festlegten. Es war mir eine Ehre, den Abschluss von zehn dieser Projekte bekannt geben zu können, der nur durch die harte Arbeit unserer Gemeinschaft möglich war.

Da nun die PFC-Projekte zu Ende gehen, ist die Zeit für einen neuen Ansatz gekommen und daher haben wir vor einiger Zeit den Compass, die Langzeitplanung der WANO für die Jahre 2015 bis 2019 vorgestellt. Dieser Plan wurde gut angenommen und wird gerade in unsere laufenden und neuen Programme, Projekte und Initiativen eingearbeitet. Er bildet den strategischen Rahmen für unsere Arbeit in den kommenden Jahren. 

2014 durfte ich den 25. Jahrestag der WANO mitfeiern. Dies war eine großartige Gelegenheit, einen kurzen Moment innezuhalten und sich über das bisher Erreichte seit der Gründungsversammlung bewusst zu werden. Mir wurde klar, wie einzigartig unsere Organisation ist. Wir überwinden geografische und politische Grenzen, unsere Mitglieder öffnen internationalen Gutachtern ihre Türen, wir teilen Betriebserfahrungen miteinander und wir sind eine Einheit, wenn es um das Erreichen desselben Ziels geht: die höchsten Standards für die nukleare Sicherheit zu erreichen. Für uns alle gilt, dass wir dies nur durch hervorragende Leistungen erreichen können. 


Bei seiner Rede während des diesjährigen BGM erinnerte mich der Astronaut und erste kanadische Kommandant der Internationalen Raumstation Colonel Chris Hadfield an einige Parallelen zwischen dem Weltraum und der kerntechnischen Branche. Genau wie auch in der Raumfahrtindustrie müssen wir uns immer der Risiken bewusst sein, die uns umgeben. Wir müssen auf alle Notfallsituationen vorbereitet sein und wir müssen die strengste Sicherheitskultur fördern, die in unseren Anlagen möglich ist und die es uns erlaubt, Erfahrungen miteinander zu teilen, schwache Leistungen zu verbessern und die besten Verfahren nachzuahmen, um sicherzustellen, dass sich die Standards für hervorragende Leistungen in unser tägliches Leben einprägen. Selbstzufriedenheit ist keine Option.

Ich bin unsäglich stolz, in dieser Branche zu arbeiten und dass ich die Gelegenheit hatte, einen Beitrag am weiteren Fortschritt und zur Verbesserung der großartigen Arbeit, die meine Vorgänger begonnen haben, leisten zu können. Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung und ich hoffe, auch zukünftig viele von Ihnen wiederzusehen.