Anmelden

Das Hier und Jetzt

Andrey Petrovs Ansichten über die höchsten Prioritäten der kerntechnischen Branche
Andrey Petrov, General Director von JSC "Concern Rosenergoatom"
Andrey Petrov bei der WANO Nuclear Excellence Award Zeremonie 2015

Die WANO war schon immer dafür bekannt, ein Gespür für das „Hier und Jetzt" zu haben. Bei allen vier Sitzungen des letzten WANO Biennial General Meeting (BGM) zeigte sich ganz klar, dass sie mit den aktuellen höchsten Prioritäten von Rosenergoatom übereinstimmt. Als Beispiele seien hier der Bau und der Rückbau, zwei kritische Phasen eines Anlagenlebens – die erste und die letzte Phase - genannt sowie das Zusammenspiel mit den Genehmigungsbehörden und die Bestrebungen, junge Ingenieure in die Unternehmen zu integrieren.

1.       Die letzten zwei Jahre waren für Russland eine Zeit der aktiven Umsetzung in- und ausländischer Projekte zum Bau neuer Kernkraftwerke. Bei meiner Präsentation auf dem BGM haben ich Folgendes gesagt: „Ohne neue Anlagen steht uns eine kurze Zukunft bevor. Auf die brennende Frage, ob neue Kraftwerke gebaut werden sollen oder nicht, lautet die Antwort hier in Russland: Bauen." Der Erfolg der vergangenen Jahre war nur durch die Anstrengungen vieler Fachkräfte in der russischen Kernenergie und den Drittunternehmen in Russland und im Ausland möglich.

Es war geradezu symbolisch, dass zwei Wochen vor dem BGM in Rostov-3 der kommerzielle Betrieb aufgenommen wurde und während des BGM fanden in Novovoronezh-6 heiße Prüfungen statt und in Beloyarsk-4 die Prüfung bei geringer Leistung.

2.       Der Anlagenrückbau ist eine natürliche und notwendige Phase im Lebenszyklus einer Anlage. Die russischen Kernkraftwerke haben eine beachtliche Lebensdauer erreicht – 70 Jahre – und daher wird es in Kürze erforderlich werden, bei Dutzenden von ihnen den Rückbau einzuleiten.

3.       Die Teilnahme von Vertretern der Genehmigungsbehörden an dem WANO BGM sehe ich persönlich als ein historisches Ereignis an. Wenn man bei einem Ereignis isoliert ist und nur noch zu den Genehmigungsbehörden Kontakt hat, dann vergisst man den entscheidenden Wert einer „Sicht der Dinge von außen" und ich meine damit nicht nur die Sichtweise, sondern auch die kompetente Meinung von Fachleuten, die uns das Recht zusprechen, der Betreiber der Anlage zu sein und als solcher die Fähigkeit zu haben, Sicherheit zu gewähren.

4.       Die Integration von jungen Fachkräften in die Branche zählt zu den wichtigsten praktischen Herausforderungen, die die Gesellschaft nun in den Bereichen Wissenschaft und Produktion lösen muss. Die Entwicklungen in den wirtschaftlichen, sozialen und demografischen Prozessen ermöglichen es den Betreibern der russischen Anlagen, energische Schritte einzuleiten. Diese erstrecken sich von der Einrichtung von Fachbereichen zur Vermittlung der Grundlagen in den Universitäten bis hin zur Durchführung von Umschulungssystemen. Wir hoffen auf gute Synergien zwischen den Kompetenzen der nationalen Betreibergesellschaften und der WANO.

Andrey Petrov und Vasily Aksenov, der Direktor des WANO Moskau Centres, beim BGM 2015 in Toronto

Für mich ist es absolut klar: die Mission der WANO, Betriebserfahrungen global miteinander zu teilen, ist erreicht. Ich denke, dass wir heute nach den Worten von Admiral Rickover aus dem 20. Jahrhundert handeln, der die Menschen dazu aufrief, innezuhalten und nachzudenken. In der Menschheitsgeschichte hat sich keine Branche so rasant entwickelt, wie die unsere – und dies geschah ohne die schrittweise Verarbeitung der Erfahrungen aus der Vergangenheit!

​Die moderne kerntechnische Branche hat ihre Lektion gelernt, die wie folgt lautet: der Weg zu einer globalen Sicherheit liegt im offenen Austausch von Informationen. Die zahlreichen länderübergreifenden Kontakten, die Anzal der Berichte und Ereignismeldungen sowie meine persönliche Erfahrung, die ich durch die Teilnahme an den WANO-Maßnahmen machten durfte, erlauben mir die Feststellung, dass sich die Situation dramatisch verändert hat.


FOOTNOTE:

Andrey Petrov ist seit 1985 in der Branche tätig. Er war in den Bereichen Betrieb und Management in den Kernkraftwerken von Khmelnitsk, Balakovo und Rostov beschäftigt sowie an der Inbetriebnahme von drei Blöcken dieser Kernkraftwerke beteiligt. Von 2006 bis 2015 war er Anlagenleiter von Smolensk. Im September 2015 wurde er zum General Director von Rosenergoatom ernannt.

Von 2011 bis 2015 gehörte er dem WANO Moskau Centre Governing Board an und im Oktober 2015 wurde er Mitglied des Main WANO Governing Boards. Beim BGM 2015 zeichnete man ihn für seinen Beitrag zum sicheren Betrieb und der Laufzeitverlängerung im KKW Smolensk sowie für seinen Einsatz für die WANO mit einem WANO Nuclear Excellence Award aus.